Süddänemark ist mit einer Fläche von etwas über 12.000 km² die zweitgrößte der Regionen Dänemarks. Sie ist das Zuhause von rund 1.200.000 Dänen. Durch die Grenzlage zu Schleswig-Holstein ist der Süden der Halbinsel Jütland besonders schnell erreichbar und bietet Ferienhäuser an der Nordsee und am Kattegat, dass oft zur Ostsee gezählt wird. Die Hauptstadt der Region Syddanmark ist Vejle. Ebenfalls zur Region Süddänemark gehört die Insel Fünen und weitere Inseln entlang der Küsten.

Die Region Süddänemark ist aufgeteilt in zwei Landesteile (Landsdel): Fyn (Fünen) und Sydjylland (Südjütland). Die Landesteile sind weiter untergliedert in die Kommunen, von denen es in Süddänemark 22 Stück gibt.

Der Landesteil Südjütland besteht aus zwölf Kommunen. Vier Kommunen (Esbjerg, Fanø, Tønder, Varde) haben Küsten an der Nordsee, während es sechs Kommunen (Aabenraa, Fredericia, Haderslev, Kolding, Sønderborg, Vejle) mit Stränden am an die Ostsee grenzenden Kattegatt gibt. Keine eigenen Zugang zur Nordsee oder dem Kattegat haben die Kommunen Billund und Vejen. Wer es gern beschaulich und ländlich mag, sollte sich gerade die Ferienhäuser in Billund und Vejen anschauen.

Der Landesteil Fünen umfasst nicht nur die acht Kommunen (Assens, Faabrog-Midfyn, Kerteminde, Middelfart, Nordfyn, Nyborg, Odense, Svendborg) auf der Insel Fyn, sondern auch die beiden Inselkommunen Ærø und Langeland. Bis auf Odense hat jede Kommune einen eigenen Küstenanteil, an dem so manch hübsches Ferienhaus steht.