Kroatien, gelegen am Adriatischen Meer, ist mit einer Fläche von nicht einmal 57.000 km² eines der kleineren Ländern, die hier mit Blick auf seine Ferienhäuser vorgestellt werden. Trotzdem bietet Kroatien viele Dinge, die es zu einem guten Ziel für einen Urlaub im Ferienhaus machen. Dazu zählt das im Vergleich mit vielen anderen Ländern niedrige Preisniveau – sowohl bei den Preisen für das Ferienhaus wie für die Preise in Restaurants und dem Supermarkt.

Der günstige Preis wirkt sich erfreulicherweise nicht auf die Qualität und den Standard der Ferienhäuser in Kroatien aus. Die meisten Ferienhäuser sind Neubauten oder werden regelmäßig modernisiert. Teilweise können auch historische Gebäude, die aufwendig restauriert und auf den aktuellen Standard gebracht wurden, gemietet werden.

Bei der Landschaft ist Kroatiens Trumph die kurvige Mittelmeerküste mit den vorgelagerten Inseln. Ein wahres Paradies für Wassersportler, weshalb in Kroatien oft auch Pakete aus Ferienhaus und Motorboot, Segelboot oder sogar Yacht angeboten werden. Aber auch ohne eigenes Wasserfahrzeug machen die kroatischen Strände und Gewässer Spaß.

Die teilweise noch von römischer Architektur geprägten Städte laden zum Abtauchen in eine andere Zeit ein. Das bergige Küstenhinterland ermöglicht Wanderungen, Mountainbike-Touren oder Tagesausflüge zu den Naturschönheiten abseits der Küste.

Ein Urlaub im Ferienhaus in Kroatien ist besonders in der Zeit von spätem Frühjahr bis Anfang Herbst zu empfehlen und kostentechnisch eine echte Alternative zu teureren Destinationen. Gruppen und große Familien finden auch in Kroatien ein entsprechendes Ferienhaus zu fairen Preisen.

Stärken Kroatiens beim Urlaub im Ferienhaus

  1. Preisniveau der Ferienhäuser und Ferienwohnungen
  2. Auswahl an Ferienhäusern am Strand oder in Strandnähe
  3. Gut geeignet für Reisen im Sommer
  4. Günstige Angebote in der Nebensaison
  5. Preisniveau der Restaurants, Supermärkte und Sehenswürdigkeiten

Schwächen Kroatiens beim Urlaub im Ferienhaus

  1. Währungstausch von €uro in Kuna
  2. Teilweise schwer erreichbare Ferienhäuser durch Insellagen
  3. Nebensaison: „schlechtes“ Wetter, wenige Objekte wintertauglich
  4. Wenig Auswahl zwischen verschiedenen Landschaften
  5. Lange Anreise aus den nördlichen Bundesländern